Nervenentwicklung verläuft uneinheitlich

Veröffentlicht am 19.04.22

Nerven werden von Myelin umhüllt, ebenso die Leitungsbahnen der Hirnzellen. Die Entwicklung von Myelinscheiden ist von großer Bedeutung für die Gehirnfunktionen. Geht dabei etwas schief, kann dies die kognitive Entwicklung von Kindern stören. Neurowissenschaftlerinnen* aus Marburg untersuchten mittels Magnetresonanztomografie, wie sich die Myelinschicht im Gehirn von Säuglingen entwickelt, denn ein Großteil der Bildung erfolgt in den ersten sechs Lebensmonaten. Sie kamen zu der Erkenntnis, die Entwicklung der Myelinschicht nicht mit gleichmäßiger Geschwindigkeit, sondern uneinheitlich an verschiedenen Stellen verläuft. Liegt beispielsweise bei der Geburt wenig Myelin vor, wird dieses in den ersten Monaten schneller gebildet, um etwaige Rückstände aufzuholen. Die Messungen wurden bei normal entwickelten Säuglingen vorgenommen und können als Grundlage dienen, um klinisch relevante Fälle erkennen.

Quelle: Nature Communications