Ambulante Versorgung auf dem Prüfstand

Veröffentlicht am 17.10.22

Wie zufrieden sind Sie Ihren Arbeitsbedingungen? Das wollte die Stiftung Gesundheit herausfinden und befragte Anfang September Angehörige von Gesundheitsberufen im ambulanten Bereich, u.a. Hebammen, Ärztinnen*, Logopädinnen* oder Apothekerinnen*. Die Ergebnisse spiegeln eine Stimmung wider, wie sie auch der Deutsche Hebammenverband (DHV) wahrnimmt: Die Gruppe der Hebammen hadert mit ihren Arbeitsbedingungen. Nur 18 Prozent der Befragten stufen diese als „Gut“ oder „sehr gut“ ein, über ein Drittel empfinden ihre Arbeitsbedingungen als „schlecht“ oder „sehr schlecht“. Unzufriedener sind nur die Apothekerinnen*. Aber woran liegt das? Hauptgründe sind die Vergütung, die als unzureichend empfunden wird, und Personalmangel. Am zufriedensten waren Heilpraktikerinnen* und Psychotherapeutinnen*. Die Stiftung Gesundheit sieht in den Ergebnissen ein klares Warnsignal, denn die Zufriedenheit des Personals wirke sich letztlich auf die Qualität der Gesundheitsversorgung aus, so Forschungsleiter Prof. Dr. Dr. Konrad Obermann.

Hier können Sie die Ergebnisse nachlesen: stiftung-gesundheit.de